Link verschicken   Drucken
 

2020-02-28_Einsatz 1

Einsatzdatum: 28.02.2020
Einsatzstichwort: Brand_mittel, Person in Gefahr
Einsatzbeginn: 28.02.2020 um 22:30 Uhr
Einsatzende: 22.10.2019 um 02:46 Uhr
Ort: Riesenbeck, Heidehof

 

Alarmierte Einheiten: LZ Riesenbeck, LZ Hörstel, LZ Bevergern

 
Beschreibung

Eingesetzte Kräfte-Feuerwehr: Stadt Hörstel 81, Gesamteinsatzkräfte ca. 100

In einem freistehenden Wohnhaus mit zwei Wohneinheiten ist es im Obergeschoss zu einem Brand gekommen. Bei Eintreffen der Feuerwehr waren alle Personen aus dem Gebäude. Erste Meldungen auf der Anfahrt lauteten, dass noch 6 Personen im Gebäude sind. Bereits auf der Anfahrt wurde durch den Wehrführer der Zug Hörstel angefordert. Vermutlich ist der Brand im Bereich eines Ethanolofen entstanden. Der Brand hat sich dann in einem größeren Hohlraum hinter dem Ofen ausgebreitet und ist zeitnah bis in den Spitzboden gelaufen. Das Feuer konnte als erstes im Spitzboden lokalisiert werden. Hier ist ein Trupp unter PA mit C-Rohr zur Brandbekämpfung vorgegangen. Zu weiteren Lokalisierung wurde im OG eine Trockenbauwand durch einen weiteren Trupp unter PA eingeschlagen. Hier konnte ein weitere Brandherd lokalisiert werden. Es wurde ein weiteres C-Rohr im Innenangriff vorgenommen. Im weiteren Einsatzverlauf wurden von der Gebäuderückseite zwei C-Rohr im Außenangriff vorgenommen. Ein weiterer Trupp hat unter PA mit Steckleiter die Außenverkleidung an der Südseite des Hauses aufgebrochen um  Löschmaßnahmen in der Isolierschicht vorzunehmen (C-Rohr). Des Weiteren wurde von der östlichen Seite Zugang mittels Steckleiter zum Wohnzimmer im OG geschaffen. Der vorgehende Trupp (PA) entfernte dort die Decke um das Feuer in der Isolierschicht zu bekämpfen. Die Drehleiter wurde an der Westseite des Hauses positioniert. Hier wurden die Dachziegel entfernt um  einen Löschangriff auf den Spitzboden von Außen einleiten zu können. Da das Feuer sich in weiten Teilen der Decke innerhalb der Isolierung ausgebreitet hatte mussten weite Teil der Trockenbaudecke entfernt werden. Diese Aufgaben mussten unter Atemschutz durchgeführt werden. Zur Materialversorgung wurde der GW-A angefordert.Die Gas- und Elektroversorgung wurde durch den Versorger getrennt. Zur Versorgung der Einsatzkräfte mit Warmgetränken wurde das DRK alarmiert. Das Haus wurde zum Einsatzende an die Besitzer übergeben.

 

Bericht IVZ

Bericht NWM-TV

Eingesetzte Fahrzeuge:

Wichtiger Hinweis:

Die Freiwillige Feuerwehr Hörstel weist ausdrücklich darauf hin, dass die hier zu findenden Informationen, zu den entsprechenden Einsätzen, aus Sicht der Feuerwehr geschrieben sind. Es wird versucht, so objektiv wie möglich die Einsatzberichte zu schreiben. Es wird darauf hingewiesen, dass die Freiwillige Feuerwehr Hörstel keine Haftung für die Texte und Aussagen übernimmt. Alle Informationen sind OHNE GEWÄHR!

Alle hier zu findenden Texte und Bildmaterialien unterliegen dem Copyright bzw. dem Urheberrecht. Es ist nicht gestattet Textpassagen, Texte oder jegliches Bildmaterial für andere Medien einzusetzen, ohne vorherige Zustimmung der Freiwilligen Feuerwehr Hörstel

Für jeden Fall der Zuwiderhandlung behält sich die Freiwillige Feuerwehr Hörstel rechtliche Schritte einzuleiten.

 

 

 

 

 

 

 

 
KONTAKT
 

Leiter der Feuerwehr
Jörg Wernsmann
Kalixtusstraße 6
48477 Hörstel
E-Mail: